Presse

IT-Sicherheitsrichtlinie für Zahnarztpraxen ist beschlossen

Bild_Datenschutz_Foto Fotolia_AdobeStock
Symbolfoto. peshkov - Fotolia/AdobeStock

Eindeutiges Votum der Vertreterversammlung der KZBV

Berlin, 19. Januar 2021 – Die Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) hat im schriftlichen Umlaufverfahren der „Richtlinie zur IT-Sicherheit in der vertragsärztlichen und vertragszahnärztlichen Versorgung“ zugestimmt. Der Gesetzgeber hatte KZBV und Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mit dem Digitale-Versorgung-Gesetz verpflichtet, die IT-Sicherheitsanforderungen für Zahnarzt- und Arztpraxen in einer speziellen Richtlinie verbindlich festzulegen. Die Richtlinie für die Zahnärzteschaft wurde im Einvernehmen mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erstellt und muss nach dem Willen des Gesetzgebers jährlich aktualisiert werden. Die jetzt beschlossene Fassung tritt am Tag nach Veröffentlichung in der Ausgabe Nr. 3/2021 der „Zahnärztlichen Mitteilungen“ (zm) am 1. Februar in Kraft. Zu dem genannten Zeitpunkt können der Richtlinientext und weitere Informationsmaterialien dann auch auf der Website der KZBV abgerufen werden.

Dr. Karl-Georg Pochhammer, stellv. Vorsitzender des Vorstandes der KZBV: „Mit der von der KZBV erarbeiteten und jetzt verabschiedeten Fassung der IT-Sicherheitsrichtlinie haben wir eine bürokratiearme Lösung gefunden, die mit dem normalen Praxisalltag gut vereinbar ist. Es ist uns dabei gelungen, mit wenigen gezielten Anforderungen ein adäquates Sicherheitsniveau für die Praxen festzulegen. Entgegen der Befürchtungen vieler Kolleginnen und Kollegen sollte den Zahnarztpraxen eine Umsetzung der Anforderungen der IT-Sicherheitsrichtlinie ohne überbordende Vorgaben und ohne größere zusätzliche Aufwände möglich sein. Denn diese regelt weitestgehend das, was auf Grundlage bisheriger Bestimmungen der europäischen Datenschutzgrundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ohnehin bereits vorgeschrieben ist und was in den meisten Praxen auch schon berücksichtigt wird. Ansonsten bleibt es dabei: Der messbare Aufwand zur Erfüllung der Anforderung der Richtlinie dürfte für Praxen, die bislang schon geltende Vorgaben beachten, vergleichsweise gering sein. Insbesondere auch diese Botschaft gilt es nun immer wieder in die Praxen zu kommunizieren.“

Infokasten1

Die IT-Sicherheitsrichtlinie
Übergeordnetes Ziel der Richtlinie zur IT-Sicherheit in der vertragszahnärztlichen und vertragsärztlichen Versorgung ist es, mittels klarer Vorgaben Zahnärzte, Ärzte und Psychotherapeuten dabei zu unterstützen, Gesundheitsdaten in den Praxen künftig noch besser zu schützen. Die Anforderungen werden gezielt auf die jeweilige Praxisgröße ausgerichtet und definieren besonders relevante sicherheitstechnische Voraussetzungen für Aufbau und Betrieb der Praxis-EDV. Berücksichtigt werden dabei auch der inzwischen obligatorische Anschluss an die Telematikinfrastruktur sowie der Einsatz mobiler Anwendungen und Geräte wie Smartphones und Tablets.

Die KZBV hatte sich bei der Erstellung der Richtlinie über viele Monate dafür eingesetzt, dass die gesetzlichen Vorgaben für Zahnarztpraxen mit vernünftigem und vertretbarem Aufwand umsetzbar sind und die Anforderungen auf das tatsächlich notwendige Maß reduziert wurden. Für die Geltung der verschiedenen Anforderungen definiert die Richtlinie unterschiedliche Umsetzungszeiträume.

Weitere Informationen zur IT-Sicherheitsrichtlinie können nach dem Datum des Inkrafttretens der Richtlinie sukzessive auf der Website der KZBV abgerufen werden. Dazu zählen unter anderem ein FAQ-Katalog sowie – in Kürze – auch ein begleitender zahnarztspezifischer Leitfaden. Die Broschüre informiert kompakt und allgemeinverständlich über alle relevanten Aspekte der IT-Sicherheit. Zudem ermöglicht sie Zahnärztinnen und Zahnärzten, in Eigenregie die Praxisinfrastruktur einem ersten „Check“ zu unterziehen, und sie unterstützt bei der Auswahl geeigneter Maßnahmen. Das kostenfreie Informationsangebot für Praxen und interessierte Öffentlichkeit wird in den Folgemonaten noch erweitert und fortlaufend aktualisiert.

Kai Fortelka, Tel: 0173 -2603167, E-Mail: presse@kzbv.de

Download der Pressemeldung als PDF       

1

ePA stärkt Patientensouveränität

Vorschau_PM ePA stärkt Patientensouveränität_7.1.21_web
Nie wieder suchen: Das zahnärztliche Bonusheft wird digitalisiert. Ab 2022 steht es in der ePA zur Verfügung – Foto: KZV Hessen
KZV Hessen zum Start der elektronischen Patientenakte mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

2

Meilenstein im Kampf gegen Parodontitis

Teaser_Parodontitis_proDente
Grafik: proDente e. V.
Systematische Behandlung von Parodontitis endlich an den Stand der Wissenschaft angepasst mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

3

Bundestag beschließt Maßnahmen zum Erhalt der Versorgungsstrukturen im Bereich der zahnärztlichen Versorgung

Bild Paragraphen
Die KZBV zu den abschließenden Beratungen des GPVG mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

4

Corona-Krise: Zahnärztliche Versorgung muss erhalten bleiben

KZBV, BZÄK und DGZMK wenden sich an politische Entscheidungsträger mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

5

Strukturen erhalten, Zukunft gestalten!

Maßnahmen zur Pandemiebewältigung und weitere zentrale Versorgungsthemen im Fokus der KZBV-Vertreterversammlung mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

6

Gemeinsames Positionspapier

Bild_Positionspapier_Symbolfoto_Fotolia_05.10.2020
Symbolfoto: © by-studio_Fotolia
Pandemie-Bewältigung und Handlungsbedarfe in der ambulanten vertragsärztlichen und vertragszahnärztlichen Versorgung mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

7

Umfrage zur Professionellen Zahnreinigung - Ergebnisse 2020

Teaser Zahn mit Spiegel_quadratisch
Symbolfoto: © Fotolia
Erhebung der KZBV bei gesetzlichen Krankenkassen mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

8

Genussvoll im Herbst

Bild_Gemüse_Symbolfoto_23.09.2020

Symbolfoto: © Fotolia
 

Zahngesund mit achtsamer Ernährung mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

9

Internationaler Tag der Patientensicherheit am 17. September 2020

Lieber früher als später: Vorsorgeangebote wahrnehmen mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

10

Heilmittel-Richtlinie

Bild Geschäftsstelle G-BA_Foto_G-BA
Foto: G-BA
Terminverschiebung auf 1.1.2021 mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

11

KZBV erneuert Forderung nach echtem Schutzschirm für Zahnarztpraxen

Bild_Schutzschirm_Bildmotiv 1_28.4.2020
Stellungnahme zum GPVG mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

12

Zahnarztbesuche in Deutschland sind sicher

Bild_WHO-Gebäude_PM_14.08.2020
Gebäude der WHO in Genf.   Foto: © diegograndi - iStock
mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

13

Sammelmappe für Stundenplan, Listen & mehr

Vorschaubild_Postmappe 2020_gefächert_14.8.20
Foto: Hohley/KZV Hessen
Eine bunte Postmappe mit Informationen rund um die Mundgesundheit erwartet Erstklässler in hessischen Schulen mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

14

Zahngesund am ersten Schultag

Vorschulkind

Foto: Hüfner/KZV Hessen

Vorsorge unterstützt Kinder im neuen Lebensabschnitt mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

15

Grundlage für elektronisches Bonusheft geschaffen

Vorschaubild Bonusheft quer_Foto Jörg Pompetzki
Anwendung soll ab 2022 Bestandteil der elektronischen Patientenakte (ePA) sein mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

16

Ab Oktober: Vereinfachte Verordnung von Heilmitteln durch Zahnärzte

Bild_Verordnung_Symbolfoto_23.07.2020
Symbolfoto: © Sergey_Fotolia
Weniger Bürokratie für Praxen, näher an der Versorgung der Patienten mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

17

Merck spendet der Landeszahnärztekammer Hessen 60.000 Schutzmasken

Vorschau_Übergabe Maskenspende Merck 1.7.20_web
Frank Gotthardt, Head of Corporate and Government Relations Europe bei Merck, Dr. Michael Frank, Präsident der Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH) und Stephan Allroggen, Vorsitzender des Vorstands der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Hessen (KZVH) (v. l. n. r.)

Foto: KZV Hessen
mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

18

Pressegespräch mit der BARMER Hessen

Teaser_Pressegespräch MIH
Gemeinsames Pressegespräch zum Thema MIH: Martin Till, Prof. Dr. Dr. Norbert Krämer, Stephan Allroggen (v.l.n.r.)
MIH - die große Unbekannte? Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen verbessern mehr...
Download der Pressemeldung als PDF       

19

Kein Schutzschirm für Zahnarztpraxen

Bild_Schutzschirm_Denim 1_5.5.2020

Symbolfoto: KZV Hessen

Politik verweigert dringend benötigte Hilfe in der Corona-Krise mehr...
Download der Pressemeldung als PDF